Vereinslider 4
Vereinslider 2
Vereinslider 1
Vereinslider 3
KiS-Gruppe

VEREIN
Klasse in Sport – Initiative für täglichen Schulsport e.V.

Der gemeinnützige Verein „Klasse in Sport – Initiative für täglichen Schulsport e.V.“ wurde am 12. Juni 2006 in Köln gegründet. Zweck des Vereins ist das Angebot zur Optimierung des Schulsports und zur Förderung der Gesundheit im Grundschulbereich – sowohl in quantitativer als auch in qualitativer Hinsicht.

Seit 2006 arbeitet der gemeinnützigen Verein „Klasse in Sport – Initiative für täglichen Schulsport e. V.“ zusammen mit Partnern und der Deutsche Sporthochschule Köln zusammen und führt das gleichnamige Projekt mit Drittmitteln aus der freien Wirtschaft oder durch Stiftungen im Sinne eines Public-Private-Partnership-Modells durch. Dies ermöglicht nicht nur die finanzielle, materielle und inhaltlich-didaktische Unterstützung von Grundschulen bundesweit, sondern auch eine umfangreiche Begleitforschung, die sowohl konkludente und komplementäre als auch emergente Ergebnisse für die verschiedenen Disziplinen der Sportwissenschaft hervorbringt.

Der gemeinnützige Verein „Klasse in Sport – Initiative für täglichen Schulsport e.V.“ gründete sich im Jahr 2006 als pragmatische Antwort einer Diskussionsrunde der Bild-Zeitung in Köln mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik auf die teilweise desolate Situation des Schulsports in und um Köln . Nach einer kurzen Testphase mit zehn Grundschulen im Großraum Köln hat sich das Projekt mit Beginn in den folgenden Jahren auf knapp 100 Grundschulen mit offenem Ganztag bundesweit gesteigert.

Die Gesundheitsorganisationen warnen seit Jahren permanent und eindringlich vor den Folgen zunehmender Bewegungsarmut in Deutschland. Gegenwärtig sind etwa 20 Prozent aller Kinder und Jugendliche übergewichtig, 8 Prozent gelten als fettsüchtig. Tendenz steigend. Langjährige Untersuchungen der Deutschen Sporthochschule Köln im Auftrag des gemeinnützigen Vereins „Klasse in Sport – Initiative für täglichen Schulsport e.V.“ haben ergeben, dass durchschnittlich 15 Prozent der Kinder bei der Einschulung zu dick sind, nach dem 4. Schuljahr sind es schon 26 Prozent. Tendenz steigend – mit fatalen Auswirkungen im Sinne des metabolischen Syndroms.

Für die Sicherstellung der Konzepte sowie der Begleit- und Grundlagenforschung arbeitet KiS eng mit mehreren Universitäten und Hochschulen zusammen, sowie mit dem Expertennetzwerk der Gesellschaft für Prävention e.V..

DIE HINTERGRÜNDE

Die Gründe

Es herrscht nur noch wenig Bewegung im Alltag, Computerspiele werden Bewegungsspielen vorgezogen, immer weniger Sport wird in der Schule betrieben. Die Fortbewegung erfolgt in der Regel mit Motorfahrzeugen statt zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Im Durchschnitt bewegt sich jeder der mehr als 80 Millionen Deutsche nur noch 400 Meter pro Tag! Und das bei in der Mehrheit der Fälle falscher und unausgewogener Ernährung! Zudem wird die inklusive, integrative und gesundheitsfördernde Wirkung des Sports unterschätzt.

Die Konsequenz

Bewegung wirkt sich positiv auf die Lernbereitschaft und insbesondere die Leistungsfähigkeit in kognitiven schulischen Lernfeldern aus. Mehrfach konnte in wissenschaftlichen Studien ermittelt werden, dass eine ausgewogene Balance zwischen Bewegung und kognitivem Lernen zu besseren Ergebnissen und Leistungen führt!

Die Folgen

Motorisch nicht ausreichend entwickelte Fähigkeiten bereits bei Kindern. Übergewicht und daraus resultierende Krankheiten bzw. eine enorm erhöhte Krankheitsanfälligkeit. Dabei sind insbesondere Krankheiten bei Kindern und Jugendlichen zu beobachten, die eigentlich erst bei erwachsenen Menschen im fortgeschrittenen Alter zu erwarten sind (Altersdiabetes, verfrühte Schlaganfall- oder Herzinfarktgefährdung, organische Störungen etc.).

Der Handlungsauftrag

Durch eine intensivierte Förderung von Bewegung, Spiel und Sport lassen sich mangelnde Bewegungserfahrungen sowie Defizite in der Entwicklung motorischer Fähigkeiten beheben. Wichtige kindliche Entwicklungsphasen können positiv und nachhaltig beeinflusst werden und das Risiko von Krankheiten lässt sich nachweislich vermindern!

Die Forderung

Der Schlüssel zur Vermeidung dieser Entwicklungsstörung liegt nach eindeutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen in der täglichen Bewegung der Kinder. Bewegungsmangel oder besser fehlende Bewegungsförderung der Kinder in der relevanten Phase des Heranwachsens (bis zum 6. Schuljahr) ist trotz multifaktorieller Zusammenhänge die entscheidende Komponente.

Den Kindern muß spätestens durch den Schulsport der Spaß am Sport und an der Bewegung ganz allgemein vermittelt werden. Daraus resultieren verbesserte motorische Fähigkeiten und ein verbessertes Körpergefühl. Durch Spaß am Schulsport werden die Kinder möglicherweise motiviert, zusätzlichen Sport auf Vereins- oder Freizeitebene zu betreiben und Sport bzw. Bewegung auch später im Jugend- und Erwachsenenalter als Bedarf des täglichen Lebens zu betrachten.

Sport muss an Schulen wieder ein fester Bestandteil in den Tagesablauf von Kindern und Jugendlichen implementiert werden. Die derzeitige und die prognostizierte Lage an vielen Schulen ist allerdings die, dass der Schulsport leider nicht immer seinen eigenen Ansprüchen gerecht werden kann. Gründe dafür sind die mangelnde finanzielle und / oder die mangelnde materielle Ausstattung der Sportstätten sowie die Unterordnung des Faches Sport gegenüber anderen („PISA-relevanten“) Fächern. Dies führt de facto zu einem erhöhten Stundenausfall im Sport oder die Erteilung von fachfremden Unterricht. 

Genau an dieser (Schwach-)stelle sieht der Verein „Klasse in Sport – Initiative für täglichen Schulsport e.V.“ den Ansatzpunkt für seine Aktivitäten: Um das Bewegungsverhalten von Kindern aktiv zu beeinflussen muß die alltägliche Schulsportsituation beginnend im Grundschulalter entscheidend geändert werden. Durch täglichen Schulsport!

Zielsetzung
Täglicher qualifizierter Schulsport an Grundschulen bewegt noch viel!

Der Verein „Klasse in Sport – Initiative für täglichen Schulsport e.V.“ hat sich von Beginn an dafür entschieden, täglich qualifizierten Schulsport an Grundschulen (Klassen 1 bis 4) sicher zu stellen.

Fachlich kooperiert der Verein seit seiner Gründung sehr erfolgreich mit der Deutschen Sporthochschule Köln sowie mit dem Expertennetzwerk der Gesellschaft für Prävention e.V.. Diese Kooperation bezieht sich nicht nur auf die Lehrinhalte sowie deren pädagogisch-didaktische Umsetzung an den Grundschulen. Zur Optimierung des Schulsports werden zusätzlich Fortbildungkurse für alle Lehrer der KiS-Grundschulen an der Deutschen Sporthochschule Köln und am Institut für Bewegungswissenschaft der Uni Hamburg durchgeführt sowie Elternabende an den KiS-Schulen zum Thema Bewegung und Ernährung organisiert.

Generelles Ziel von „Klasse in Sport“…

…ist Hilfestellungen zu leisten, dass Kinder durch ergänzende, möglichst tägliche Bewegungszeiten, durch Pausensport sowie durch Bewegungsphasen im allgemeinen Unterricht in einer „bewegungsfreudigen Schule“ leben und lernen können. Angestrebt wird neben einer Verbesserung der individuellen (psycho-)motorischen Fähigkeiten der Kinder eine Prävention gegen Übergewicht / Adipositas sowie ein Beitrag zur Integration verschiedener sozialer, ethnischer und kultureller Gruppen.

Den Kindern soll erfahrbar gemacht werden, dass qualifizierter (Schul-) Sport

  • das eigene Körpergefühl und die Körperwahrnehmung verbessert (motorische Fähigkeiten, Erkennen seiner eigenen körperlichen Leistungsfähigkeit),
  • Freundschaften initiiert und intensiviert (Vermittlung von Sozialverhalten, Integration),
  • auch additive Bereiche anspricht (z.B. bewusstes Essen und Trinken) bzw. positive Auswirkungen über die sportliche Bewegung hinaus generiert (mehr Effektivität beim Lernen, bewusstes Freizeitverhalten usw.).

Wunschziel von „Klasse in Sport“…

…ist, dass die Verknüpfung von ‚Bewegung‘ und ‚Lernen‘ auf Basis eines inklusiven Miteinanders zum unauflöslichen Bestandteil des Schulprogrammes in ganz Deutschland und dadurch Lernfreude sowie Leistungsbereitschaft der Kinder gefördert worden ist und tägliche Bewegung in Schule und Freizeit das Profil der Schulen sowie das Schulleben mitbestimmt.
 
….ist, dass die regelmäßige Bewegung und freudvolles Miteinander ergänzt durch einen inklusiv-sportlichen Wettbewerb von Kindern und ihren Eltern als unverzichtbarer Teil des täglichen Lebens und des persönlichen Bedarfs begriffen wird – und somit zu einem aktiven und gesunden Lebensstil führt.
 
Der Aspekt der Teilhabe ist seit 2014 integraler Bestandteil des KiS-Ansatzes und hat alle Module durchdrungen. Mehr von diesem Ansatz lesen Sie hier: KiS und Teilhabe
 

Umsetzung – Der definierte Handlungsauftrag

  • Ausweitung des Schulsportangebotes an den kooperierenden Grundschulen in Deutschland. Qualifizierte Fachkräfte führen freiwilligen, zusätzlichen Spiel-, Sport- und Bewegungsunterricht an den Schulen im Rahmen von Schulsportarbeitsgemeinschaft durch.
  • Bewegung in den gesamten Schulalltag zu integrieren wird unterstützt und Umsetzungsmöglichkeiten in Form einer Lehrerhandreichung den Schulen zur Verfügung gestellt. Module und Inhalte sind:
    • Schulsport-Arbeitsgemeinschaften (kompensatorisch / fördernd)
    • Inklusion im und durch Sport und Spiel
    • Pausensport
    • Integration von Bewegung in kognitive Fächer
    • Bewegungs-/Entspannungspausen im Unterricht
    • Ernährungsberatung
    • „Einfach draußen“ – aktive Bewegung im Freien
    • Lehrerfortbildungen
    • Sportelternabende (optional)
    • Events/ Veranstaltungen in Schulen
    • Schulinterne/ zentrale Abschlussturniere
  • Eventuell vorhandene Mangelausstattung an Spiel- und Sportmaterialien für die Inhalte des Zusatzangebotes wird an den kooperierenden Schulen beseitigt.
  • Es wird allen Lehrkräften der kooperierenden Grundschulen qualifizierte Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten an der Deutschen Sporthochschule Köln oder an anderen Austragungsorten jeweils zentral angeboten oder in Kompaktveranstaltungen an den Schulen selbst.
  • Bei Elternabenden an den kooperierenden Grundschulen werden die Themen „Bewegung und Ernährung“ sowie „Gesundheitsprävention“ angeboten.
  • Alle schulsportlichen Maßnahmen werden durch eine wissenschaftliche Längsschnittstudie der maßgeblichen Institute der Deutschen Sporthochschule begleitet und finden Niederschlag in einer umfangreichen Evaluation.

Gremien

Vorstand

Wilfried Pastors (1. Vorsitzender)
Journalist und Redakteur der Bild Zeitung NRW

Prof. h. c. Dr. Jürgen Buschmann (Stellv. Vorsitzender)
Sportwissenschaftler und promovierter Pädagoge, ehemaliger Leiter des Olympischen Studienzentrums und Dozent der Deutschen Sporthochschule Köln a. D.

Dr. Stephan Nopp
Promovierter Sportwissenschaftler und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Deutschen Sporthochschule Köln und Scouting-Leiter der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft

 

Geschäftsführung
und Ansprechpartner Schulen

Dr. Mathias Bellinghausen
Promovierter Sportwissenschaftler, Berufs- und Sozialpädagoge und Betriebswirt.

 

Download: Vereinssatzung

Laden Sie hier die Satzung von „Klasse in Sport“ runter >

Allgemeine Infos/ Stand 2016 >

Beirat des Vereins „Klasse in Sport e.V.“

Der Beirat des Vereins besteht aus Repräsentanten von Vereins-Förderern und –Sponsoren sowie bekannten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Die Mitglieder des Beirats werden durch den Vorstand berufen.

Aufgabe der Beirats-Mitglieder ist es, den Vorstand in dessen Aufgaben wo nötig zu unterstützen, als Testimonial für den Verein und dessen Zwecke aufzutreten und durch die Nutzung persönlicher Kontakte auch eine aktive Förderer- und Mitglieder-Werbung zu betreiben.

Beiräte:
Dr. Werner Wolf (Vorsitzender)
Sprecher der Geschäftsführung und Geschäftsführer Marketing und Vertrieb der Bitburger Braugruppe GmbH

Ulrike Nasse-Meyfarth (Stellv. Vorsitzende)
Doppel-Olympiasiegerin im Hochsprung, jetzt Trainerin bei Bayer 04 Leverkusen

Martin Brüning
Leiter Zentralbereich Unternehmenskommunikation REWE Group

Reiner Calmund
Geschäftsführer Reiner Calmund GmbH

Heribert Fassbender
TV-Journalist, ehemaliger Sportchef beim Westdeutschen Rundfunk (WDR) und ARD-Sportmoderator.

Sport-Paten:
Heiner Brand;
Handball-Weltmeister als Spieler und Bundestrainer.

Felix Magath;
43maliger Fußball-Nationalspieler, 3x Deutscher Meister und 2x Europapokalsieger sowie Europameister und Vize-Weltmeister als Spieler, 3x Deutscher Meister ind 2x Deutscher Pokalsieger als Trainer; jetzt Cheftrainer / Geschäftsführer Sport des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg.

Toni Schumacher;
76maliger Fußball-Nationaltorhüter, 1x Europameister, 2x Vize-Weltmeister, jetzt Vorstand des 1. FC Köln.

NACHRICHTEN

Erfahren Sie mehr aus den Schulen, von den Sportfesten, dem Verein, den Förderern und über wissenschaftliche Begleitstudien.